Angebote Angebote
Lösch für Freunde

15 Themenzimmer breiten ihre Wohnwelten für Sie aus – sind Sie Musikliebhaber, Cineast, Genießer...?

Zum Hotel

Kurzfristig freie Hochzeitstermine

Heiraten im Kloster Kurzfristig wieder frei gewordene Termine im Sommer

Jetzt für Ihre Hochzeit anfragen

    Die Kloster Hornbach Radtour - Ihre Radtour mit vielen Sehenswürdigkeiten

    Freuen Sie sich auf eine erlebnisreiche Tour mit dem Rad. Auf der Kloster Hornbach Tour radeln Sie am Stadttor vorbei bis zur Großsteinhausermühle, bevor Sie der Weg Richtung Zweibrücken zur Kirschbacher Mühle und an den Gutshof Kirschbacher Hof führt. Nach dem Truppacherhof fahren Sie entlang des Schwarzbachs bis nach Zweibrücken. Einmal durch die Stadtmitte gefahren, geht’s dann auf dem ausgeschilderten Radweg bis nach Nagelwerk und weiter nach Rimmschweiler. Ab Ortseingang geht’s auf ebener Strecke gemütlich auf dem ehemaligen Bahndamm zurück bis nach Hornbach. Im Kloster Biergarten warten bereits ein frisch gezapftes Bier und eine leckere Brotzeit auf Sie. Freuen Sie sich auf eine 33,7 Kilometer abwechslungsreiche Entdeckertour.

    Rundweg 33,7 km ca. 3,0 Stunden

    Diese Radtour startet direkt vom Kloster Hornbach.

    Fahren Sie zunächst die Hauptstrasse bis zum historischen Stadttor bergauf. Dann den St. Johanner-Weg hinab, an Mauschbach und Dietrichingen auf dem Radweg vorbei erreichen Sie die Großsteinhausermühle. Dann links in Richtung Zweibrücken. Vorbei an der Kirschbacher Mühle und an dem Gutshof Kirschbacher Hof. Weiter in Richtung Zweibrücken vorbei am Heidelbingerhof und weiter bis zum Styleoutlet. Dann in Richtung Contwig  über den Truppacherhof. In Contwig überqueren Sie die Bahnlinie und den Schwarzbach,   links beginnt ein neuer Radweg, der am Schwarzbach entlang führt. An der Fußgängerbrücke rechts auf die Hauptstrasse nach Zweibrücken. An der Schuhfabrik Dorndorf nach links über die Ampel. Am Schwarzbach entlang zum Freibad in die Stadtmitte bis zur Einmündung Kaiserstrasse. Dann in Richtung Bubenhausen, bis es vor der Hornbachbrücke links abgeht. Eine Weile dem Bachlauf entlang, um ihn auf der Brücke vor dem Sportplatz zu überqueren. Auf dem ausgeschilderten Radweg geht es bis Nagelwerk, dort rechts ab auf den Radweg neben der Strasse bis nach etwa 1 km Rimschweiler erreicht ist. Ab Ortseingang folgen die Mühlenradler auf ebener Strecke gemütlich dem Radweg auf dem ehemaligen Bahndamm bis nach Hornbach.



    Radeln auf dem europäischen Mühlenradweg – Im Zeichen des Wassers an der deutsch-französischen Grenze entlang

    Fahren Sie mit dem Fahrrad über die Grenze. Erkunden Sie die Landschaft des saarpfälzischen und lothringischen Grenzgebietes. Romantische Flusstäler, ruhige Wälder und der Hohenrücken mit herrlichen Ausblicken warten auf Sie. Im Tal der Schwalb geht es dann kurz hinüber nach Frankreich, bevor Sie in eine ruhige Bauernlandschaft fahren. Mehr als 10 Mühlen liegen am Wegesrand und erzählen Ihnen die Geschichte des Müllerhandwerks. Das Mühlen- und Sägemuseum an der Eschviller Mühle in Volmunster lädt zu einer informativen Pause ein. Freuen Sie sich auf 47,5 Kilometer pure Radfahrfreude.

    Rundweg 47,6 km ca. 3,5 Stunden

    Die grenzüberschreitende Route des Europäischen Mühlenradweges führt durch die Landschaft des saarpfälzischen und lothringischen Grenzgebietes und steht ganz im Zeichen des Wassers.

    Der Radweg führt sowohl durch Flusstäler und Wälder als auch über Höhenrücken mit herrlichen Ausblicken. Ab Zweibrücken führt der Weg zunächst über einen ehemaligen Bahndamm zur Klosterstadt Hornbach mit der Grabstätte des heiligen Pirminius. Im Tal der Schwalb geht es dann kurz  hinüber nach Frankreich. Der Rückweg des Rundkurses verläuft durch die "Parr" (Pfarrei), eine himmlisch ruhige Bauernlandschaft rund um das Tal der Bickenalb. Über 10 Mühlen liegen am Wegesrand und zeugen von dem ehemals in dieser Region bedeutenden Müllerhandwerk. Highlight ist ohne Zweifel das Mühlen- und Sägemuseum an der Eschviller Mühle in Volmunster. Hier kann noch heute betrachtet werden, wie Getreide und Holz mit Wasserkraft weiterverarbeitet werden.
    Quelle: Saarpfalz-Touristik